SOMMERAKADEMIE#1- ein interdisziplinäres Literatur- und Stadtentwicklungsprojekt

Das dreiwöchige Literatur-Stadtentwicklungs-Projekt »Sommerakademie#1«, konzipiert von Romy Schmidt/ WHY NOT? KOLLEKTIV (bitte verlinken), richtete sich an die Stadtgesellschaft, Jugendliche und Senior*innen.

Jugendlichen begegnen im Austausch mit Senior*innen und der Stadtgesellschaft den gegenwärtigen Akteur·innen der Stadt Löbau, neuen Möglichkeitsräumen und Netzwerken. Sie spüren der Geschichte und den Geschichten von Familie, Nachbarn, Abgewanderten und Zugezogenen in der Zeit vor und während des Umbruchs um 1989 sowie den Nachwendejahren in Löbau nach. Dabei standen folgende Kernfragen im Raum: Welche Erzählungen übernehmen wir? Welche Geschichten sollten dringend umgeschrieben werden und welche Geschichten sollen in unserer eigenen Autor·innenschaft entstehen? Welche Netzwerke stehen uns vor Ort zur Verfügung und wie können wir uns eigene und öffentliche Räume erschließen?

In Kooperation mit der Theatermacherin Romy Schmidt / WHY NOT? Kollektiv, der Stadtbibliothek Löbau und dem Gästeführer Christof Falk erarbeiteten wir eine interdisziplinäre Erzählwerkstatt als Workshopreihe, die sich mit den Zukunftswünschen, Ideen und Plänen junger Menschen auseinandersetzt und bei der sich Generationen neu begegnen.

Mit: Romy Schmidt, Susanne Kim (Filmemacherin), Lukas Rietzschel (Autor/Journalist), Valerie Schönian (Autorin/Journalistin), Romy Weyrauch (Theatermacherin).

Danke an: Zukunftsvisionen- Festival für Zeitgenössische Künste Görlitz, Anna Stiede, Festival Kommen und Gehen/Anna Stiede und Hans Narva, Julia Rasem (Stadtbibliothek Löbau), Marcel Schröder und Familie Gansiz.

»Und seitab liegt die Stadt« ist ein Projekt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Literarischen Colloquiums Berlin. Es wird gefördert im Rahmen des BKM-Förderprogramms »Kultur in ländlichen Räumen«. Die Mittel stammen aus dem Bundesprogramm »Ländliche Entwicklung« (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.