Wenn man sich als Initiative oder Verein neu findet oder formiert, wird man nicht direkt mit dem Problem des Namens konfrontiert. Wir selbst haben uns anfangs namenslos getroffen und sind erstmal beim Erstellen eines Google-Kontos für Mails und Cloudspeicherung in die Verlegenheit gekommen. Der Einfachheit halber liefen wir dann unter AG Löbau.

Als es an die Werbung für die Ausstellung im Gewandhaus und den Auftritt nach außen generell ging, musste das Namensproblem noch einmal angegangen werden. Schließlich will man einen Namen finden, mit dem man selbst gut leben kann und den man nach zwei Jahren nicht schon wieder ändern will.

img_5365Nach einer ernsthaften Ideensammlung stand die Entscheidung, einen Namen zu wählen, der unabhängig vom Gewandhaus in Löbau ist. Zum Einen wussten wir noch nicht, wohin es uns verschlägt und was wir für Projekte durchführen wollen.
Andererseits war die Lage rund um das Gewandhaus nicht klar. Mittlerweile wissen wir, dass es eine gute Entscheidung war beim Namen nicht auf das Gewandhaus zu setzen, denn der Verkauf folgte kurz vor der Ausstellung. Im Bild sieht man mehr oder weniger Ernst gemeinte Vorschläge: AG Löbau, Löbau lebt, Löbauer Visionen und Aktionsraum Löbau kamen in die engere Auswahl.
Dort konnte sich LÖBAULEBT durchsetzen, wie ihr daran erkennt, dass es Bernd im Titelbild einkästelt.

Auch in Zukunft werden wir natürlich an LÖBAULEBT als Namen festhalten und bei einer Vereingründung unter dem gleichen Namen laufen.

Nach dem Namen folgt das Logo, dessen Findung deutlich schwieriger und langwieriger werden sollte.
Anfangs war doch das Gewandhaus und der Gedanke ein Dach für die Löbauer zu schaffen – so erinnerten die ersten Entwürfe an Gebäude oder vergleichbare Strukturen. Danach haben wir versucht aus den beiden L’s im Namen ein Logo zu konstruieren, was ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt war. Wir arbeiteten aber typografisch weiter, vor allem weil die Zeit bis zur Ausstellung und zum Anlaufen der Werbung dafür knapp wurde. Beinahe zur gleichen Zeit, als wir schon über die Typografie-Variante für unser Logo abstimmen wollten, mit der Aussicht es nach der Ausstellung wieder zu ändern, kam noch eine rettende Idee.

Wir nahmen eine Karte der Stadt Löbau und zeichneten die Umrisse nach. Und zwar stark vereinfacht. Aus diesen Linien entstand dann das LÖBAULEBT-Logo, dass wir bis heute nutzen und das ihr während der Werbung, im Internet, bei der Ausstellung und wer weiß wo noch schon gesehen habt.

Wir hoffen, dass euch unser Logo in Zukunft noch häufiger in Löbau begegnen wird, bei einer der Veranstaltungen die wir planen. Aktuell sind wir damit beschäftigt unser Aktivitäten für 2017 zu planen. Es sind schon einige Projekte und Veranstaltungen zusammen gekommen, die wir gerne nächstes Jahr mit euch durchführen wollen.
Die Vereinsgründung läuft auf Hochtouren: Die Satzung ist fertig und es gab auch schon eine Gründungssitzung für den zukünftigen Verein LÖBAULEBT. Nach einigen Anpassungen können wir die Unterlagen an Notar und Finanzamt senden und sind dann hoffentlich bald eingetragener Verein. Weitere Informationen dazu gibt es, wenn wir alles in Sack und Tüten haben.

Etwa Anfang nächsten Jahres werden wir wahrscheinlich aktiver auf Mitgliedersuche gehen – stellt euch also schon einmal die Frage, ob ihr LÖBAULEBT mit eurer Zeit und Energie bei zukünftigen Projekten unterstützen wollt. Oder ob ihr uns anderweitig helfen könnt die Stadt zu beleben. Wenn ihr uns kennenlernen wollt, dann schreibt einfach eine Nachricht und wir laden euch in unser Büro ein.